Startseite
  Über...
  Archiv
  ma family =)
  ...hamma texte....
  ....gekritzel....
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   technobase
   techno4ever
   clubnation
   fantasydance



http://myblog.de/lana4everpardy

Gratis bloggen bei
myblog.de





1. Verzweifelt 

Und ich bin verzweifelt (bin verzweifelt)
Und ich weiß auch nicht weiter (und ich weiß auch nicht weiter)
Und ich frag mich ständig (frag mich ständig)
Sind wir geboren für Klang und Melodie
(Warum bin ich verzweifelt)
Warum bist du verzweifelt
(Warum weiß ich nicht weiter)
Und wieso weißt du nicht weiter
(Warum kenn ich den Weg nicht)
Den Weg nicht, (sieh das licht nicht) siehst das Licht nicht
Keine Richtung, sag mir wer führt uns ans Ziel

Ich schau in den Himmel und frage mich oft
ob Gott mir helfen kann auf meinem Weg durch Panik und Zoff
Wie Muhammad Ali beim Boxen Will ich mehr als nur ne Nummer sein,
mehr als nur ein Gegner mehr als nur ein Junge der reimt
Ich will fremde Herzen erreichen, breite Massen bewegen
Will denjenigen denen etwas fehlt, etwas von mir geben
Will das Menschen über meine Musik reden und sie lieben
Will das jeder meine Songs kennt von Norden bis in den Süden
Doch schau ich in den Spiegel, seh’ ich nur n blasses Gesicht
von 'nem Typen, der nicht weiß, ob das, was er macht, richtig ist
Weil ihn ständig der Hass zerfrisst und die Last zerbricht
Faltet er die Hände kniet sich hin und sucht das Licht
Spricht Gebete, die er selbst erfunden und geschrieben hat
aus Verzweiflung und Angst in die ihn diese fiese Welt getrieben hat
Der Schicksalsschlag war hart und kam mit 20 Jahren
Er wollt 'nen Major Deal, doch war's ein Kind was er bekam
Weil seine Gedanken ihn quälen, lässt er jetzt alles raus
Stellt sich ein tragisches Ende vor und malt es sich so aus
haut seine Faust in den Spiegel und hebt 'ne Scherbe auf
Guckt nach oben, schließt die Augen und holt aus ...


T
u's nicht, du hast noch soviel vor
lass dich nicht hängen lass dich nicht hängen
Denn irgendwann dann kommt die Zeit wo du dann weißt
du bist bereit für den harten Kampf, der dich nächtelang aufhält
Denn du schielst nicht aufs Geld, du willst was erzählen
so lass dich nicht von Verzweiflung quälen ...

Und ich bin verzweifelt (bin verzweifelt)
Und ich weiß auch nicht weiter (und ich weiß auch nicht weiter)
Und ich frag mich ständig (frag mich ständig)
Sind wir geboren für Klang und Melodie
(Warum bin ich verzweifelt)
Warum bist du verzweifelt
(Warum weiß ich nicht weiter)
Und wieso weißt du nicht weiter
(Warum kenn ich den Weg nicht)
Den Weg nicht, (sieh das licht nicht) siehst das Licht nicht
Keine Richtung, sag mir wer führt uns ans Ziel

Das Szenario im Zimmer nur beleuchtet mit Kerzen
Gewohntes Bild, fast wie immer 'n Typ alleine mit seinen Schmerzen
Zum Scherzen ist ihm nicht zu Mute auch wenn er oft
lacht
hat ihm gute Laune, Freundlichkeit bis heut nicht viel gebracht
Er jagte großen Träumen hinterher, die noch bis heute bestehen
man sollte ihn auf großen Bühnen sehen, wollte Videos drehen
leider vergaß er Menschen um ihn rum, die ihn liebten wie er war
als einfach und glücklichen Typ, der lacht und nicht als Star
Jetzt ist es 10 Jahre her, Wendepunkt in der Karriere
Verzweiflung pur im Kopf und im Herz gähnende Leere
In Gedanken die Barriere „Mach ich weiter, schmeiß ich's hin?“
Gib meinem Leben damit noch ne Chance und 'nen neuen Sinn
Deshalb wünscht er sich manchmal in der Zeit zurück zu fahren
an den Anfang, er als Baby in den Armen von seiner Mum
Er hätte viel anders getan, hätte er gewusst, dass sein Traum floppt
doch dann wär er nicht der Typ, der heute diese Reime droppt
Weil seine Gedanken ihn quälen, lässt er jetzt alles raus
stellt sich ein tragisches Ende vor und malt es sich so aus
als während leise noch mal im Radio sein Lieblingslied erklingt
er seine letzte Kippe raucht, das Fenster aufmacht und springt

Tus nicht!
Wisch dir die Tränen aus deinem Gesicht
Ich weiß doch selbst, wie schwer es ist
Doch Gott hat dir das Licht geschenkt
 Damit du deinen Weg erkennst
So nimm es jetzt in deine Hand
Und gib nicht auf, verfolg den Drang
Denn irgendwann bist du der Mann
Der seinem Kind sagt, was es kann

 2. Zeig deine Gefühle nicht

Jeder sieht dich von außen doch keiner blickt in dich rein
du bist hart soll jeder glauben tust keine Gefühle zeigen du musst stark bleiben du magst keinen musst den Assi markier'n
lass keinen an dich ran verbiet' die Liebe und Angst in dir glaub' mir
denn alles was du nach außen hin zeigst machst dich nur schwach
jede öffentliche Träne ist wie'n Penis ohne Sack gib acht mit dem was du sagst mit dem was du tust
denn jede seelische Offenbarung schreit anscheinend nach Blut
du hast deinen Mut zusammen gepackt und hast d'rüber geredet
doch es hat dir gar nichts gebracht außer dummes Gerede
doch keiner von denen kann deine Entscheidungen übernehmen
es sind deine verdammten Probleme und dein beschissenes Leben
es sind deine Sorgen deine Ängste deine Gedanken
es sind deine Tränen deine Liebe dein Hass und dein Verlangen nach dem was du schon immer willst aber noch nie bekamst und zwar die ewige Liebe und ihre Umarmung

Du bist 'n Egoist ich find's ok, dass du's bist
aber zeig's nicht, übertreib's nicht, sei nicht verweichlicht
da draussen gibt's reichlich von Menschen die Wörter im Mund umdrehen
also erzähl' nicht zuviel, weil sie es eh nicht verstehen tu' immer was du willst scheiß auf die Meinung der ander'n es gibt viele Wege, aber du solltest auf dein' Eigenen wandern
kennst du das spiel wo man aus Spass mal den Weg falsch erklärt?
und die Person anstatt zum Ziel einmal quer durch die Stadt fährt?

is nur scheiße wenn's im Leben so läuft und man verarscht wird
auf die Aussagen von Menschen vertraut und alles glaubt
also schütz' dich und vertrau' am besten immer nur dir selbst, weil so die Möglichkeit klein ist, dass du auf die Fresse fällst
schweig' nach außen hin zeig' keine Gefühle nach außen denn es bricht dir schneller das Genick, als du glaubst wenn man dich zu gut kennt bleib' stark nach innen und sei immer ehrlich zu dir selbst denn nur du bist der Mensch der immer und ewig zu dir hält 
 
Zeig' niemals Schwächen vor Leuten die du nicht kennst oder nicht magst sei' es an deinen besten oder an deinem beschissensten Tag
gib acht mit dem was du tust mit dem was du machst denn alles kann gegen dich verwendet werden wie der Spruch von den Cops
mach dir keinen Kopf über das, was andere Leute sagen du musst dein eigenes Leben meistern, denn das machst du schon seit Jahren also halt durch halt den Kurs und lass' dich nicht aufhalten
denn Schlangen gibt's zu viele und auch Zungen die sich spalten du musst deine Gefühle verwalten behalte die stärksten in dir
offenbar' sie nicht jedem sonst wächst in deinem Gegenüber die Gier
und er will mehr wissen und Wissen ist Macht
verwendet man es gegen dich wirst du klein und schwach, also lass' es nicht so weit kommen und halte dich zurück
bleib' geschlossen und ehrlich und verfolge dein Glück
geh' deinen Weg alleine, auch wenn dich etwas bedrückt glaub' an deine Gefühle spielt der Rest der Welt auch verrückt

2. Du kannst gehn

Dein Verhalten ist echt ätzend deine Einstellung das Letzte. Ich glaub es wär' das Beste du bist ruhig und hälst die Fresse.
Ich war lang genug leise und hab zugeschaut wie du mich behandelst mich betrügst und mein Geld auf'n Kopf haust.
Du denkst du schaust gut aus und damit wär's getan doch jetzt lass' ich meine Wut an dir aus und nehm dich nicht mehr in den Arm
du hast keinen Plan davon was es heißt jemanden zu lieben dies ist keine letzte Warnung du hast es schon zu weit getrieben. mir ist wenig Zeit geblieben für mich und meine Musik
dabei ist es für mich wie n´Orgasmus zu flashen auf'n treibenden Beat breit auf Weed da zu sitzen und an Rhymes zu feilen
hör auf zu spielen an deinen Titten von mir kriegste kein' mehr rein ich muss mich konzentrieren beim reimen das hast du nie verstanden
wie soll ich's formulieren geh heim.....ach fick dich du Schlampe sorry kleine Lady, dass ich leider ausfallend werden muss
aber anscheinend raffst du es nicht es is vorbei Ende Schluss 
 
Wenn der Morgen nicht mehr lacht hab ich etwas falsch gemacht und ich weiß es zu verstehen
es ist hart doch du musst geh'n denn du spielst mit meinen Gefühlen ich war hart jetzt wirk' ich klein
bin am Boden zerstört und du lässt mich noch allein ich hab keine Zeit für das, was du jetzt vorhast zu tun
denn du weißt nicht was du willst sagst mir Schatz es wird schon gut doch ich merk', dass sich nichts ändert
nun ist Schluss es ist vorbei lass mich einfach nur gehen und auch du bist dann befreit 
 
Ich hätte wirklich nie gedacht. dass ich mal solche Zeilen schreibe, weil ich eigentlich nicht so gern auf Liebeskummer hängen bleibe doch nach so 'ner langen Zeit zu zweit ist es einfach schwer zu vergessen zu verzeihen und dann doch allein zu sein
lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende ist mein neues Motto weil ich ungern Zeit verschwende
klingt zwar hart ist aber so ich hab viel draus gelernt. dass es falsch ist wenn man 'ner falschen Liebe hinterher schwärmt soll nicht frauenfeindlich sein ist mein Gefühl im Moment ich hab genug geflennt weil sich unser Weg hier jetzt trennt doch dezent gesagt ist jede Träne die ich vergossen habe zu schade Trennung nehm' ich entgegen wie Gottes Gabe
es bleibt 'ne Narbe doch nach viel zu vielen Stunden heilt die Zeit die Wunden
nicht mehr an dich gebunden hab ich 'ne neue Liebe gefunden ich nenn es Freiheit
was noch da ist will ich hiermit entladen und wenn ich ehrlich sein soll bereue ich's dich kennengelernt zu haben




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung