Startseite
  Über...
  Archiv
  ma family =)
  ...hamma texte....
  ....gekritzel....
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   technobase
   techno4ever
   clubnation
   fantasydance



http://myblog.de/lana4everpardy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Du DeNkSt IcH hAsSe DiCh

IcH vErAcHtE dIcH

hAsS iSt EiN gEfÜhL

dU vErDiEnSt KeInE gEfÜhLe!

wEnN dU mIcH lIeBsT,dAnN zEiG eS mIr! WeNn Du MiCh HaSsT,dAnN sAg Es MiR! wEnN dU mIcH bRaUcHsT,dAnN mElDe DiCh! DoCh WeNn Du MiT mIr SpIeLsT,dAnN F-i-C-k dIcH!

Weißt du eigentlich, was du tust?
Du lässt mich allein.
Ganz allein.
Dabei wollt ich eigentlich nur bei dir sein,
Bei dir sein.

Was mach ich jetzt bloß nur ohne dich?
Sag mir warum lässt du mich im Stich?
Gehst deinen eignen Weg ganz ohne mich.
Und mein Herz begreift es einfach nicht.
Einsame Stunden verbring ich
Ganz in Gedanken an dich.
Und mein Herz verliert sich.
Zweisame Stunden mit dir ersehn ich mir
Und langsam stirbt ein Teil von mir.

Weißt du noch wie's anfangs war,
so nah, so vertraut, wir zwei.
Haben uns gemeinsam etwas aufgebaut
und daran geglaubt.
was ist nun?

Was mach ich jetzt bloß nur ohne dich?
Sag mir warum lässt du mich im Stich?
Gehst deinen eignen Weg ganz ohne mich.
Und mein Herz begreift es einfach nicht.
Einsame Stunden verbring ich
Ganz in Gedanken an dich.
Und mein Herz verliert sich.
Zweisame Stunden mit dir ersehn ich mir
Und langsam stirbt ein Teil von mir

So nah, so vertraut, wir zwei, wir zwei.
So nah, so vertraut und doch bin ich jetzt allein.

Einsame Stunden verbring ich
Ganz in Gedanken an dich.
Und mein Herz verliert sich.
Zweisame Stunden mit dir ersehn ich mir
Und langsam stirbt ein Teil von mir

So nah, so vertraut, wir zwei, wir zwei.
So nah, so vertraut und doch bin ich jetzt allein

 Ich will dich hassen,
Aber es geht nicht!
Ich will mich entschuldigen,
aber ich schaff es nicht!
Was soll ich den tun???
Du verzeihst mir ja eh nicht!


Ein Leben lang

In klarer Nacht kann man Dich am Himmel sehen
Dein Leuchten erscheint so fein und klar
als wärst Du schon immer da

Ich kann nicht schlafen
Ich schau hinauf zum Himmelszelt
Welch eine faszinierende Welt

Ich leg mich nieder, doch nicht zum Schlaf
möchte nicht versäumen,
auch diese Nacht, von Dir zu Träumen

Du bist nicht hier, nicht bei mir
doch mein Herz führt mich nicht nur im Traum zu Dir

Es legt sich leis an Deines ran
umarmt und streichelt Dich so gut es kann

Dann fliegen wir gemeinsam fort
an einen wundervollen Ort

Kein Hindernis stellt sich uns entgegen
Keine Macht, die uns noch hält
Gemeinsam fliegen wir in unsere eigne Welt

Ich halte Dich so fest es geht
denn einfach ist nicht dieser Weg

Du hast ein Ziel und wenig Zeit
Doch dieser Weg ist nicht unerreichbar weit

Ich möchte mit Dir fliegen auch lange Zeit
Denn ich bin dazu bereit

Nur eine kleine Pause brauche ich von Dir
ich hab noch jemand
der gehört zu mir

Ich möchte Dich nicht bedrängen
noch in eine Richtung zwängen

Nur solltest Du erkennen
was ich habe nur für Dich

Es ist das einzige was ich Dir geben kann
Doch ich geb es Dir ein Lebenlang

Ich hab Dir dies Gedicht geschrieben
und stell mir immer noch die Frage
darf ICH Dich lieben




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung